Ressourcen schonen und die Umwelt schützen

Im vorangegangenen Artikel haben wir verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, im Alltag ganz einfach Müll zu vermeiden. Nun gehen wir einen Schritt weiter und erklären, wie im Alltag durch bewussten und sinnvollen Gebrauch Ressourcen geschont und dadurch die Umwelt geschützt werden kann.

Mehrweg statt Einweg

Bei Getränken hat sich das System längst etabliert. Auf den meisten Getränkedosen, PET- und Glasflaschen ist Pfand drauf. Der Sinn dahinter ist natürlich der, dass die leeren Behälter zurückgebracht anstatt weggeworfen werden. Doch Einweg ist im Alltag weiter verbreitet als auf den ersten Blick zu erkennen ist.

Der Sommer steht vor der Tür und damit auch die Grillsaison. Ein echter Klassiker: Einwegteller, -besteck und -grills. Dabei gibt es deutlich bessere Möglichkeiten, die zudem Ressourcen schonen. Beispielsweise robustes und bruchsicheres Camping Geschirr aus Plastik, Kunststoff oder Edelstahl. Dieses nimmt im Picknickkorb den gleichen Platz ein, kann ebenfalls nicht kaputt gehen, dafür aber mehrmals verwendet werden. Auch wird das Grillgut für den Transport oft Frischhalte- oder Alufolie gepackt. Tupperdosen sind hier die deutlich bessere Alternative. Das gilt natürlich nicht nur fürs Grillen. Auch bei Pausenbroten für Schüler oder wenn man sein Mittagessen mit auf die Arbeit nimmt, setzen Sie auf Mehrweg Tupperdosen!

Gegenstände umfunktionieren

Viele Produkte des Alltags können für andere Zwecke genutzt werden. Es ist nur etwas Kreativität gefragt. So lassen sich beispielsweise aus Europaletten Möbel aller Art fertigen. Von Sitzgelegenheiten über Regale bis hin zu ganzen Terrassen. Eierkartons eignen sich hervorragend für Setzlinge, aus Kaffeesatz lässt sich ein nährstoffreiches Peeling herstellen, aus Zeitschriften werden Geschenkpapier, Tüten oder Briefumschläge… Alles, was es für die Zweckentfremdung benötigt, ist es Kreativität und einen Hauch MacGyver.

Verantwortung bei Elektrogeräten

Die Fertigung von Elektrogeräten ist sehr rohstoffintensiv. Allein in einem Mobiltelefon stecken mehr als 30 verschiedene Metalle. Neben gängigen wie Kupfer, Eisen oder Aluminium kommen auch äußerst seltene Metalle wie Kobalt, Gallium oder Indium zum Einsatz. Elektrogeräte sollten deshalb stets solange wie möglich genutzt werden. Am besten erst ersetzen, wenn sie ihre Funktion einstellen und nicht, wenn ein neueres Modell auf den Markt kommt. Ein verantwortungsvoller Umgang sollte nicht nur bei offensichtlichen Geräten wie Handy, Tablet oder Fernseher an den Tag gelegt werden, sondern auch bei kleinen Elektrogeräten wie beispielsweise Batterien. Anstelle von Einweg Batterien setzt man besser auf wiederaufladbare Batterien oder – noch besser – direkt auf Akkus.

Allerdings muss man auch sagen, dass es im Einzelfall Sinn machen kann, alte Elektrogeräte wie Kühlschränke oder Waschmaschinen durch ein neues Gerät zu ersetzen. Der Unterschied zum Mobiltelefon liegt darin, dass zum Beispiel eine neue Waschmaschine weniger Wasser pro Wäsche verbraucht oder eine höhere Energieeffizienzklasse besitzt. Die Anschaffung einer neuen Waschmaschine spart in diesem Fall also Ressourcen. Eine generelle Empfehlung, ob das Altgerät ersetzt werden sollte, können wir allerdings nicht aussprechen.

Recycling als zentraler Bestandteil

Wenn es dann doch ans Wegwerfen geht – und sei es nur eine leere Verpackung – ist es essenziell, den Müll richtig zu entsorgen. Hier erhalten Sie einen Überblick, wie Sie Müll richtig trennen. Richtige Mülltrennung legt den Grundstein für Recycling. Wortwörtlich übersetzt bedeutet der Begriff Wiederverwertung oder Wiederaufbereitung. Das Ziel des Recycling ist es also, Rohstoffe wiederaufzubereiten, sodass diese erneut verwendet werden können. Aufgrund der großen Menge an Kunststoffen im Umlauf, spielt Recycling eine essenzielle Rolle. Deshalb leisten auch wir unseren Beitrag und produzieren unsere Produkte ausschließlich aus 100 % recycelten Sekundärrohstoffen.

Unser Sortiment beinhaltet Kunststoffpaletten und Sicherheitswannen, bis zu individuellen Kunststoffpaletten nach Maß. Lernen Sie uns näher kennen.

Recyclen produziert aus PE-Mahlgütern sinnvolle Recyclingprodukte wie zum Beispiel Paletten, Sicherheitswannen und kundenindividuellen Einzellösungen.

Mehr über die Herstellung von Kunststoffpaletten aus Sekundärmaterial.